WIE WERDE ICH GLÜCKLICHER

Ratgeber für ein glückliches und erfülltes Leben

Positive Affirmationen (deutsch) zur Verankerung positiver Glaubenssätze

Positive Affirmationen deutsch
Julia
Julia
Hallo liebe Leser, das auf dem Bild bin ich und mein Name ist Julia. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema "Glücklich sein und glücklich werden". Ich probiere gerne Neues aus und teile mit dir meine wundervollen Erfahrungen. Ich wünsche dir viel Spaß auf meinem Blog. Julia ♥

Positive Affirmationen und ihre Wunderwirkung!

Du suchst positive Affirmationen auf deutsch, als ein Werkzeug, das dir dabei hilft, deinem Leben eine neue Richtung zu geben, Probleme zu lösen oder endlich deine Wünsche zu erfüllen? Du möchtest Abnehmen, suchst Glück in der Liebe und eine erfüllte Beziehung? Du möchtest Geldsorgen loswerden, dich von Altlasten befreien oder dein Selbstvertrauen stärken? Dann können dir positive Affirmationen helfen, deine Wünsche zu erfüllen, wenn du sie gezielt einsetzt.

Positive Affirmationen haben die enorme Kraft deine Denkgewohnheiten langfristig zu ändern und damit auch deinen Gefühlszustand positiv zu beeinflussen. Warum so viele Menschen darauf schwören und wie sie auch mir helfen, erkläre ich dir in diesem Beitrag. Außerdem habe ich über 50 positive Affirmationen Beispiele zu unterschiedlichen Lebensbereichen für dich zusammengestellt, die du sofort einsetzen kannst.

Ich bin offen für neue kraftvolle Erfahrungen.

Positive Affirmationen – Bedeutung

Was Affirmationen genau sind und welche Bedeutung sie haben sollen, möchte ich dir hier in diesem Abschnitt kurz erklären. Affirmationen werden von Experten oft als selbstbejahende Sätze definiert, deren stetige Wiederholungen einen positiven Einfluss auf die Gedanken haben. Ziel ist durch den gezielten Einsatz eine Umprogrammierung des Gehirns zu bewirken, um seine eigenen Emotionen und Verhaltensweisen positiv zu ändern. Langfristig soll diese Methode zu mehr Fülle, Glück, Zufriedenheit und Selbstverwirklichung beitragen.

 

Unsere Persönlichkeit

 

Im Allgemeinen kann man sagen, dass sich unsere Persönlichkeit, unser Sein, unser Denken, Fühlen und Handeln, aus drei Bausteinen zusammensetzt:

  • Genetik: unser genetisches Erbe, dass wir von unseren Eltern und Vorfahren mitbekommen haben, wie zum Beispiel unsere Hautfarbe, Formen unseres Körpers oder bestimmte körperliche Merkmale, wie Muttermale.
  • Kindliche Prägung: unser frühes Umfeld das uns prägt, wie zum Beispiel die Einstellungen, Erfahrungen und Verhaltensweisen unserer Eltern gegenüber Erwachsenen und uns als Kind. Die Art und Weise der Wertschätzung, die wir von unseren Eltern bekommen haben, oder auch nicht bekommen haben.
  • Eigene Erfahrungen: individuelle Erfahrungen, die wir im Leben gemacht haben und welche Bedeutung wir ihnen aufgrund unserer inneren Glaubenssätze gegeben haben. Zum Beispiel kann Nähe zu anderen Menschen angenehm oder unangenehm sein, je nachdem welches Bild wir von uns selbst haben.

Positive und negative Glaubenssätze

Fast alle, oder ich würde sogar sagen alle Menschen tragen unbewusst Glaubenssätze mit sich herum. Glaubenssätze werden in der Psychologie als tief verankerte innere Überzeugungen bezeichnet, die eine Einstellung zu uns selbst oder zu unseren zwischenmenschlichen Beziehungen ausdrückt.

Was bedeutet das genau? In der Regel verinnerlichen wir im Laufe unserer Kindheit und unseres Lebens sowohl positive als auch negative Glaubenssätze. Diese werden für uns im Laufe der Zeit so selbstverständlich, dass sie unser ganzes Leben als unbewusstes Programm in uns ablaufen.

Die meisten Glaubenssätze entstehen im Kindesalter, innerhalb der ersten 6 Lebensjahre durch die Interaktion des Kindes mit seinen engsten Bezugspersonen.

Sätze wie: „Aus dir wird eh nie was!“, „Du bist ein Angsthase“ oder „Dein Bruder macht das viel besser als du!“, können tief wirken und prägend unser ganzes Leben bestimmen. Das ist auch der Grund warum die ersten Lebensjahre mit die wichtigsten in unserem Leben sind.

Hast du dich in deinem Leben auch schon mal gefragt, wer du eigentlich bist und warum du so bist wie du bist? Und woher deine Überzeugungen und inneren Einstellungen kommen? Ich schon, und zwar sehr oft. Ich wusste lange Zeit nicht, wer ich wirklich bin. Die Beschäftigung mit meinen inneren Überzeugungen, meinen positiven und negativen Glaubenssätzen hat mir bei der Beantwortung dieser Fragen sehr viel weitergeholfen.

Kindliche Prägung

Kommen wir auf die Welt, befinden wir uns in unserem reinsten Seins-Zustand, unser natürlichstes Bewusstsein. Das bedeutet, dass wir völlig unvoreingenommen von äußeren Einflüssen sind. Wir fühlen uns angenommen, geliebt, behütet und beschützt. Wir haben ein sogenanntes Urvertrauen in uns.

Doch irgendwann, oft ab dem Kindergarten oder wenn der Bruder oder die Schwester geboren wird, gibt es Momente, die unser Urvertrauen (geliebt, behütet, willkommen etc. zu sein) erschüttern lassen. Du merkst das die Welt doch nicht so ist, wie wir uns sie vorgestellt haben. Menschen sagen gemeine Dinge zu uns oder verhalten sich merkwürdig. Diese Erkenntnis tut weh. Das Resultat sind belastende Gefühle, wie Wut, Scham, Angst, Trauer etc.

Kennst du auch solche Momente aus deiner Kindheit? Ich schon. Als ich in den Kindergarten gekommen bin, hat mich oft ein bestimmter Junge geärgert und immer wieder vor allen anderen Kindern gerufen „Blöde Julia“. Was im ersten Moment harmlos klingt, war für mich als kleines Kind damals sehr schlimm. Ich stand oft da und habe mich deswegen geschämt, weil ich dachte, er hat recht und ich bin nicht gut genug.

In diesen Momenten ist es oft so, dass wir für uns unbewusst eine neue negative innere Überzeugung entwickeln, die uns schwächen. Typische negative Glaubenssätze, wie „Ich bin nicht gut genug“, „Ich bin nicht liebenswert“, „Ich bin nicht wertvoll“ etc., zu den häufigsten Grundüberzeugungen, die wir Menschen unbewusst mit uns herumschleppen und die unser Selbstwertgefühl belasten.

Aus unseren inneren Überzeugungen heraus entwickeln wir Schutzstrategien oder auch oft genannte innere Antreiber, die uns dabei helfen, mit unseren belastenden Gefühlen zurechtzukommen oder sie zu verdrängen. Typische Schutzstrategien sind zum Beispiel das Streben nach Perfektion, Harmonie, Macht/Kontrolle oder Rückzug. Das bedeutet, wir haben gelernt uns so zu verhalten, dass wir geliebt, anerkannt, willkommen, respektiert werden usw. Ein typischer Antreiber von Frauen ist zum Beispiel allen gefallen zu wollen, bei Männern stark sein zu müssen. Ihr kennt sicher die typischen Aussagen eurer Bezugspersonen im Kindesalter: „Du bist ein hübsches Mädchen“ oder „Indianer kennen keinen Schmerz“. Solche Aussagen im Kindesalter führen dazu, dass wir als Frauen denken, du musst besonders gut aussehen, um geliebt zu werden, um Anerkennung zu bekommen oder gut genug zu sein. Männer hingegen denken häufig, sie müssen immer stark sein oder dürfen keine Gefühle zeigen, weil sie als Mann sonst nicht gut genug seien.

Ich bin mir sicher, dass wenn du jetzt darüber nachdenkst, du auch einige Beispiele aus deiner Kindheit kennst, die dich geprägt haben.

Seine inneren Antreiber, dem eigenen Anspruch und dem Anspruch nach außen gerecht zu werden, ist unfassbar anstrengend und kostet uns enorm viel Energie. Wir strengen uns besonders an, um alles perfekt zu machen, um vermeintlich gut genug zu sein, um stark zu sein, um Anerkennung zu bekommen usw. Die Folgen dieser unbewussten Handlungen sind häufig Burnout.

Negative Glaubenssätze auflösen

Unsere oben genannten inneren Überzeugungen und inneren Antreiber (unsere Schutzstrategien), befinden sich alle in unserem Unterbewusstsein. Nicht auf bewusster Ebene. Wusstest du, dass unser bewusstes Verhalten nur ca. 5 % unseres unserer Handlungen ausmacht? 95 % gehören dem Unterbewusstsein. Das Unterbewusstsein ist das, was uns prägt und unser bewusstes Verhalten steuert. Erstaunlich, oder?

Aufgrund dessen, dass der Großteil unserer Handlungen von unserem Unterbewusstsein gesteuert wird, welches sehr viele negative Informationen über uns und die Welt enthält, funktionieren wir auf Basis des Gelernten. Wir leben unser Leben eingeschränkt, was bedeutet, dass es uns schwerfällt unsere eigenen Träume, Ziele und Wünsche wahr werden zu lassen und oft nicht zu uns selbst finden.

Raus aus der Komfortzone

Um unsere negativen Glaubenssätze aufzulösen, müssen wir es schaffen, neue positive Glaubenssätze in unserem Unterbewusstsein zu verankern. Dazu ist es nötig aus unserer Komfortzone herauszugehen und uns persönlich weiterzuentwickeln. Dies ist für unser Bewusstsein wiederum sehr schwierig, da es vor allem darauf ausgerichtet ist zu überleben und uns zu beschützen. Für unser Bewusstsein ist es normal mit all unseren inneren Überzeugungen und Schutzstrategien zu leben. Sie sind fest in unserem System verankert und sind uns vertraut. Wir befinden uns damit in unserer eigenen Komfortzone und leben quasi auf Autopiloten. Dort auszutreten ist unsicher und unbekannt für unser Bewusstsein, da es nicht weiß was dann passiert.

Außerhalb der Komfortzone zu denken, erfordert Willen und eine bewusste Anstrengung. Aber das, was wir dafür bekommen, ist jede Anstrengung wert.

Möchtest du mehr zu dem Thema biochemische Prozesse und Abhängigkeiten in unserem Gehirn erfahren und wissen wie unsere Gedanken unsere chemischen Verbindungen beeinflussen? Dann empfehle ich dir das beeindruckende Buch „Werde Übernatürlich“ von Dr. Joe Dispenza.

Welche Affirmationen können dich unterstützen – Schritt für Schritt Anleitung

Um etwas in deinem Leben ändern zu wollen, muss dir zunächst bewusst sein, dass irgendwas nicht stimmt und du etwas ändern möchtest. Erst wenn du wirklich bereit und motiviert bist an einem bestimmten Thema zu arbeiten, können dich geeignete Affirmationen unterstützen, deine inneren Überzeugungen durch neue positive Glaubenssätze zu überschreiben.

Schritt 1: Wo und wie möchtest du etwas verändern?

Im ersten Schritt ist es zunächst wichtig für dich herauszufinden, in welchem deiner Lebensbereiche du etwas verändern möchtest. Schreibe dir alle Lebensbereiche auf und sortiere sie nach deinen persönlichen Prioritäten. Vielleicht möchtest du mehr Geld verdienen, dein Gewicht reduzieren oder wieder lernen zu vertrauen, um eine glückliche Beziehung zu führen. Egal was es ist, notiere zu jedem deiner Punkte den momentanen Ist-Zustand. Wie ist es aktuell, was läuft gut, was nicht so gut, gibt es etwas, dass dich belastet oder das dir fehlt? Wer oder was müsste anders sein? Spüre auch in dich hinein. Wie geht es dir dabei, wie fühlst du dich, gab es so ein Gefühl auch in deiner Kindheit?

Lass uns das Ganze an einem Beispiel durchgehen. Nehmen wir den Lebensbereich Gesundheit anschauen und das Thema „Abnehmen“, dann könnte die Beschreibung der Ist-Situation folgendermaßen aussehen:

„Mein Körper fühlt sich sehr schwer an und ich fühle mich mit meinem aktuellen Gewicht unwohl. Wenn ich Sport mache, bin ich innerhalb kürzester Zeit erschöpft und müde. Wenn ich keinen Sport mache, fühle ich mich noch unwohler in meiner Haut. Das führt dazu das ich frustriert bin. Um mich wieder aufzumuntern, gönne ich mir ein gutes Essen oder Schokolade. Ich mache mir allerdings Sorgen um meine Zukunft. Ich bin noch gar nicht so alt und fühle mich jetzt schon so schwermütig? Wie soll das dann in zehn Jahren aussehen? Ich weiß nicht, was ich machen kann.“

Schritt 2: Ziele definieren

Nachdem du den Ist-Zustand beschrieben hast, geht es im zweiten Schritt darum deinen gewünschten Zielzustand zu beschreiben. Dabei darfst du gerne groß denken, ohne dich davon beeinflussen zu lassen, wie du dort hinkommen kannst. Wenn wir uns wieder dem Beispiel „Abnehmen“ widmen, könnte dein Zielzustand folgendermaßen aussehen:

„Jede Zelle meines Körper soll sich leicht und wohlwollend anfühlen. Ich möchte Sport machen, ohne hinterher müde und erschöpft zu sein. Außerdem soll die Bewegung mir Freude und Spaß bringen. Ich möchte 10 Kg meines Körpergewichtes verlieren, in dem ich regelmäßig zum Sport gehe, besser auf meine Ernährung achte und nicht mehr so viel Süßigkeiten in mich reinstopfe. Ich werde ich mich wieder wohl in meinem Körper fühlen.“

Kernziele, auf die man sich bei der Auswahl der unterstützenden Affirmationen konzentrieren könnte, könnten in diesem Beispiel sein:

  • Wohlfühlgewicht
  • Gesunde Ernährung
  • Fit durch Sport

Schritt 3: Positive Affirmationen formulieren

Bei der Wahl deiner positiven Affirmationen, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Dazu zählt der Aufbau, die Satzstellung, die Sprache und der Inhalt.

Folgendes Muster hat sich in der Praxis bisher bewährt:

Ich (Subjektiv)

Verb: bin, habe, kann, will, verdiene

Adjektiv: Wie willst du dein Ziel erreichen, z.B. leicht, einfach, sicher, mit Leichtigkeit, frei

Objektiv: Was möchtest du genau erreichen, z.B. Wohlfühlgewicht, Fülle, Glück, Lebensfreude, bestimmtes Einkommen

Affirmationen Beispiele

 

Wenn wir bei dem Beispiel Gesundheit, Abnehmen bleiben, dann könnte eine unterstützende Affirmation folgendermaßen lauten:

Ich bin fit, gesund und voller Energie.

Weitere Affirmationen Beispiele für unterschiedlichste Ziele könnten sein:

Anerkennung:
Ich mag mich und andere mögen mich. Ich bin wertvoll.

Finanzen:
Ich verdiene es, einfach und mit Freude 30000 Euro im Jahr zu verdienen.

Sicherheit:
Ich bin vollkommen sicher und geborgen, egal, wo ich bin und was ich tue.

Wichtig bei der Formulierung oder Auswahl deiner eigenen Affirmationen ist die Sprache, die du verwendest. Hierbei solltest du mit starken Worten arbeiten, die in dir positive Reaktionen hervorrufen und sich gut für dich anfühlen. Außerdem ist es wichtig, dass du positive Affirmationen so einfach wie möglich, klar und präzise formulierst.

Folgende Kriterien solltest du dabei beachten:

positiv
Begeisternd
Energievoll
kurz und präzise
In der Gegenwart (Präsens)
deiner inneren Wahrheit entsprechend
Verwendung von wirkungsvollen, bildlichen Worten

Am besten nimmst du deine persönliche Zielformulierung als Grundlage und stellst dazu mit Hilfe des bewährten Musters (siehe oben) deine eigenen passenden positiven Affirmationen zusammen.

Anwendung von positiven Affirmationen

 

Für die Arbeit mit deinen Affirmationen rate ich dir eine tägliche Routine von 5 bis 10 Minuten zu schaffen, die dich automatisch in den Affirmationsmodus versetzt und zum selbstverständlichen Tagesablauf wird. Das kann zum Beispiel ein täglicher Spaziergang sein, der Weg zur Arbeit, die Mittagspause, vor dem Einschlafen oder morgens direkt nach dem Aufwachen. Dabei spielt es keine Rolle, ob du während dieser Zeit sitzt, liegst oder gehst. Wichtig ist nur, dass du deiner Arbeit mit den Affirmationen deine volle Aufmerksamkeit und Konzentration schenkst und dich nicht ablenken lässt. Je bewusster du jeden Tag mit deinen positiven Affirmationen arbeitest, desto stärker ist ihre Wirkung.

Sprich deine Affirmationen laut aus und fühle in dich rein, wie sich das anfühlt. Lasse deine Worte auf dich wirken, glaube ganz fest daran und tue so, als wäre das, was du dir wünscht bereits eingetreten. Fühle die Freude und Aufregung, die die Worte und die Vorstellung bei dir auslöst.

Versuche auch außerhalb deines täglichen Rituals so oft wie möglich an deine positiven Affirmationen zu denken. Die Arbeit mit deinen Affirmationen trainiert und fördert die positive Umprogrammierung deines Unterbewusstseins.

Man sagt, dass es ca. vier Wochen dauert, bis man durch ständige Wiederholung eine neue Gewohnheit bei sich verinnerlicht hat. Deshalb solltest du das Ritual auf jeden Fall mindestens vier Wochen durchführen und deine positiven neuen Glaubenssätze fest in dir verankern. Erschaffe dir ein neues kraftvolles Selbstbild.

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Beitrag ein wenig weiterhelfen, wenn du auf der Suche nach Affirmationen warst und nicht so recht wusstest, wie du sie sinnvoll einsetzt.  Vielleicht kannst du für dich auch ein paar positive Affirmationen formulieren, die etwas mehr Positivität in dein Leben bringen und dir helfen, deine persönlichen Ziele zu erreichen. Ich wünsche dir dabei viel Erfolg! 🙂

 

Positive Affirmationen (deutsch) – Beispiele für unterschiedliche Lebensbereiche

 

Um dir Hilfestellung bei der Auswahl oder Formulierung deiner persönlichen Affirmationen zu geben, habe ich für dich für unterschiedliche Lebensbereiche einige wunderschöne positive Affirmationen auf deutsch  zusammengestellt.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass positive Affirmationen dich dabei unterstützen können, neue Gewohnheiten in deinem Leben zu integrieren, sowie dein Denken und Handeln positiv zu beeinflussen. Allerdings lassen sich die meisten fest verankerten negativen Glaubenssätze nur lösen, wenn du dein inneres Kind heilst.

Zum Thema inneres Kind und Kindheilung findest du in meinem Blog ebenfalls einen Beitrag. Stefanie Stahl hat zu diesem Thema ein sehr schönes Buch mit begleitendem Arbeitsbuch veröffentlicht. Dieses kann ich jedem weiterempfehlen, der sich intensiv mit seinen negativen Glaubenssätzen beschäftigen und diese auflösen möchte.

♥ Ich bin Affirmationen

Ich bin frei.
Ich bin Liebe.
Ich bin geliebt.
Ich bin gesund.
Ich bin mutig.
Ich bin sicher.
Ich bin Frieden.
Ich bin lebendig.
Ich bin wertvoll.
Ich bin gut genug.
Ich bin liebenswert.

Ich bin dankbar.
Ich bin glücklich.
Ich bin geborgen.
Ich bin Vertrauen.
Ich bin willkommen.
Ich bin pures Leben.
Ich bin in mir zu Hause.
Ich bin mit allem verbunden.
Ich bin frei von der Vergangenheit.
Ich bin Ausdruck von Kraft und Stärke.
Ich bin eine gute Partnerin/ ein guter Partner.

♥ Affirmationen Abnehmen

Ich respektiere und achte mich.
Ich achte auf mich und meinen Körper.
Ich bewege mich gerne. Bewegung macht mir Spaß.
Mein Glaubenssystem ist frei von allen Diättheorien.
Ich muss jetzt nicht länger Liebe durch Essen ersetzen.
Ich bin es wert, gesund, attraktiv und glücklich zu sein.
Es ist sicher für mich bemerkt und beachtet zu werden.
Ich bin jetzt motiviert, überflüssiges Gewicht loszulassen.
Ich lasse jetzt allen Stress in Bezug auf mein Körpergewicht los.
Ich brauche jetzt nicht länger Übergewicht, um mich zu beschützen.
Ich kann zwischen echtem und emotionalem Hunger unterscheiden.
Ich nehme mit Leichtigkeit an Bauch, Po und Oberschenkel … Kilo ab.
Ich bin bereit, gesunde, heilsame Dinge in der richtigen Menge zu essen.
Ich weiß, das Essen nur der Ausdruck eines tiefer liegenden Bedürfnisses ist.
Ich bin jetzt bereit dafür, meinem Körper zu erlauben, zu seinem perfekten Gewicht zurückzukehren.
Ich esse nur noch, wenn ich wirklich Hunger habe, und ich habe nur noch Lust auf Sachen, die gut für mich sind.
Ich lasse jetzt alle genetischen Programme los, die zu meinem Übergewicht beigetragen haben.
Gesundes, nahrhaftes Essen schenkt mir Energie und hält mich im Gleichgewicht.

♥ Affirmationen Angst

Ich lasse alle Angst vor Veränderung los.
Ich heiße das Neue mit Leichtigkeit willkommen.
Ich verändere mich nur auf positive Art und Weise.
Ich lasse allen Stress rund um Veränderung jetzt los.
Ich erlaube mir selbst, das Beste zu sein, was ich kann.
Nichts was ich tue, kann meinen inneren Wert verändern.
Ich öffne mich jetzt für neue Möglichkeiten und neue Orte.
Ich stehe zu mir und zu meinen Wünschen und Bedürfnissen.
Ich bin immer in Sicherheit und kann mich entspannt verändern.
Ich verdiene es mit Achtung und Respekt behandelt zu werden.
Ich lasse alle alten Muster los und erlaube mir selbst mich zu verändern.
Ich lasse jetzt alles Aufschieben und Verzögern los und öffne mich für Veränderung.
Ich lasse alle Themen, Blockaden und Ängste rund um Veränderung jetzt los, und ich erlaube mir, meine Träume und Ziele zu erfüllen.
Ich verdiene es, von Menschen umgeben zu sein, die mich lieben und akzeptieren.
Es ist sicher für mich, aus meiner Komfortzone herauszutreten und Veränderung einzuladen.

♥ Affirmationen Selbstliebe

Ich bin klasse.
Ich bin wertvoll.
Ich verdiene es …
Ich darf ich selbst sein.
Ich bin gut so wie ich bin.
Ich bin ein guter Mensch.
Ich bin mit allem verbunden.
Ich sage Ja zu meinem Leben.
Ich bin sicher und ruhe in mir.
Ich liebe und achte mich selbst.
Ich verdiene es geliebt zu werden.

Ich bin ein wichtiger Teil dieser Welt.
Ich habe viele Fähigkeiten und Talente.
Ich vertraue mir und meinen Fähigkeiten.
Ich habe Vertrauen in mich und mein Leben.
Ich übernehme jetzt selbst die Verantwortung für mein Leben.
Ich verdiene das Gute im Leben.
Alles was ich brauche, kommt zur richtigen Zeit zu mir.
Ich liebe mich und meinen Körper.

♥ Affirmationen Gesundheit

Ich bin schmerzfrei.
Ich fühle mich wohl und fit.
Ich bin es wert, gesund zu sein.
Ich fühle mich körperlich stark.
Ich bin gesund und voller Energie.
Ich bin glücklich darüber zu leben.
Ich verdiene es, vollkommen gesund zu sein.
Mein Körper heilt von selbst, einfach und schnell.
Ich öffne mich für Freude, Energie und Gesundheit.
Ich fühle mich sicher genug, um Schmerz loszulassen.
Ich lasse jetzt meinem Bedürfnis los, an Schmerzen festzuhalten.
Ich bin meinem Körper dankbar für all die Arbeit, die er für mich tut.
Ich achte interessiert und bewusst auf die Botschaften meines Körpers.
Ich konzentriere meine Energien darauf, wieder gesund zu werden.
Ich löse alle Erinnerungen an vergangene Krankheiten aus meinen Zellen.
Ich entscheide mich jetzt, meine Energien darauf zu fokussieren, meine Gesundheit wiederzuerlangen.
Mein Körper ist mein vertrauter Freund/meine vertraute Freundin – wir sind ein Team.
Ich löse jetzt alle Nebenwirkungen von Medikamenten in meinem physischen Körper auf.
Ich löse jetzt sicher und ohne emotionale Belastungen und erlange meine Gesundheit wieder.

Affirmationen Geld

Ich bin es wert, Geld zu haben.
Ich verdiene es, Geld zu haben.
Ich lasse die Energie der Armut jetzt los.
Ich kann spirituell und wohlhabend sein.
Wohlstand ist in meinem Leben willkommen.
Ich verdiene leicht und mit Freude … Euro im Jahr.
Es ist in Ordnung für mich, Geld für mich selbst zu haben.
Ich entscheide mich jetzt, alle Sorgen um Geld loszulassen.
Es ist in Ordnung, Geld von anderen zu akzeptieren/anzunehmen.
Geld ist eine Energie, und je mehr ich gebe, desto mehr bekomme ich.
Ich lasse den Drang los, mein Geld schneller auszugeben, als ich es einnehme.
Ich zahle meine Schulden zurück und genieße dieses Gefühl von Verbindlichkeit und Freiheit.
Ich bin bereit, besser auf meine eigenen Bedürfnisse zu achten und sie zu erfüllen.
Ich lasse alle Programme meiner Eltern los, die verhindern, dass Geld in mein Leben fließt.
Ich lasse alle genetischen Programme los, die verhindern, dass Geld in mein Leben fließt.

♥ Affirmationen Erfolg, Reichtum & Selbstwert 

 

In diesem tollen Video von Christian Bischoff findest du viele weitere Affirmationen zu den Themen Erfolg, Reichtum und Selbstwert. Viel Spaß und Inspiration beim Anschauen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 votes, average: 4,81 out of 5)

blankLoading...

Onlinekurs - 66 Motivationsimpulse
Glücksratgeberin Julia

Glücksratgeberin Julia

Wie wir wissen, ist das Leben nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen. Oft ist man in seinem eigenen Hamsterrad gefangen.

Man lebt von Wochenende zu Wochenende, folgt täglich den gleichen Routinen, man macht und tut. Nach Außen scheint oft alles perfekt aber wie sieht es im Inneren aus? Dort herrscht oft Leere, Trauer, Angst, Zweifel, Unzufriedenheit. Man ist unglücklich und fragt sich: "Wie werde ich glücklicher?"

Als begeisterter Fan von persönlicher Weiterentwicklung und einfachen Tools, die mir helfen ein glücklicheres Leben zu führen, schreibe ich hier über Themen, die auch Dir helfen können, mehr Glück und Erfüllung im Leben zu finden. Schau Dich um. Ich verspreche Dir, es lohnt sich!

Hier kommst du direkt zu meinem Lieblings-Onlinekurs für den Start in ein glücklicheres Leben.

Alles Liebe, Julia

*** Buchempfehlung! ***

blank

In dem Buch wirst Du lernen, wie Du innerlich UNAUFHALTBAR wirst, indem Du:

♥ Deine Selbstzweifel tötest!

♥ Deinen Selbstwert aufbaust!

♥ Dein Selbstbewusstsein stärkst!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × vier =

Pin It on Pinterest

Share This